Zunehmende Trockenheit ist große Herausforderung für Gartenbesitzer

Tröpfelnde Bewässerung setzt sich durch

Lange Hitzeperioden im Sommer treiben Gartenbesitzern in der Region immer häufiger Sorgenfalten auf die Stirn. Punktuelle Starkregenereignisse sorgen nur für kurze Erfrischung und so klagen neben den für die Wälder Verantwortlichen und den Landwirten auch Privatgärtner über das ausbleibende sommerliche Nass.
„Wir erleben seit drei Jahren eine stark steigende Nachfrage im Bereich der künstlichen Bewässerung“, sagt Markus ten Brink, Leiter des Raiffeisen-Marktes Paderborn stellvertretend für seine Kolleginnen und Kollegen. „Im Paderborner Land und im Hellweg-Raum herrscht tendenziell im Frühjahr und Sommer Trockenheit. Das macht sich im Kundenverhalten in allen unseren Märkten bemerkbar.“
Die Lieferanten stellen sich den Herausforderungen und entwickeln stetig Produkte, die für eine regelmäßige Bewässerung auch kleinerer Flächen sorgen.
Neben den klassischen Rasensprengern mit einfacher Schlauchzuleitung gibt es längst professionelle Systeme, die per Programmierung steuerbar sind und Flächen auch dann bewässern, wenn der Gartenbesitzer im Urlaub weilt. „Vor allem bei neu angelegten Rasenflächen ist eine regelmäßige Wasserzufuhr wichtig“, sagt Markus ten Brink. „Und wenn auf den Regen kein Verlass ist, muss die Technik für Ersatz sorgen.“
Auch Kleinstflächen, einzelne Beete und Gewächshäuser können mittlerweile bequem und vollautomatisch bewässert werden. Zu diesem Zweck bieten Hersteller Schlauchsysteme an, die unterirdisch verlegt werden und deren Schläuche im 30-cm-Abstand Löcher mit einer Membran aufweisen, durch die anhaltend Wasser tropft. Bei einem System mit einer Länge von rund 50 Metern reichen wenige Liter Wasser pro Stunde.
Für Technikliebhaber gibt es mittlerweile auch Systeme, die mittels einer App per Smartphone geregelt werden. „Hier ist die Nachfrage noch sehr gering“, sagt Markus ten Brink. Aber eines sei deutlich: Mit steigendem Bewässerungsbedarf wachse auch das Angebot an Systemen samt Zubehör. Die Investition in diesem Bereich lohne sich, da ohne Bewässerung Pflanzen zu Schaden kämen, was wiederum ebenfalls Kosten nach sich ziehe.

Das schlaucht: Markus ten Brink bietet im Raiffeisen-Markt Paderborn Produkte rund um Bewässerung und eine fachmännische Beratung. Foto: Heiko Appelbaum

Grüne Pracht am laufenden Meter

Weiterlesen

Neuer Waschpark in Nähe des Detmolder Bahnhofs

Weiterlesen

Apfelannahme der Obstkelterei Brautmeier in den…

Weiterlesen

Raiffeisen Westfalen Mitte eG schickt über 20 LKW-Züge in…

Weiterlesen